Bulli-Taufe an der Waterkant: Willkommen in der Familie, Alois!

    Was lange währt, fährt endlich gut: Nach fleißigen Wochen der Restauration, des Schraubens, und vor allem des Auftragens und Polierens, ist unser neuer alter Bulli fertig. Wir finden, der gute T3 ist ein richtiger Prachtkerl geworden, dem wir als letztem Restaurations-Schritt bei seiner offiziellen Taufe einen passenden Namen gegeben haben: Herzlich willkommen in der Waterkant-Familie, lieber Alois! Und wie sich das für eine anständige Taufe gehört, haben wir diese mit guten Freunden, gekühlten Getränken und ganz viel Bulli-Liebe gefeiert. Wir lupfen unsere Mützen und bedanken uns für die schöne Party. Abschließend bleibt nur eine Frage zu klären: Wieso heißt denn der gute Alois überhaupt Alois?


    Willkommen im hohen Norden: Seit 31 Jahren rollt der gute Alois bereits über die Straßen, als Beweis prangt ein H-Kennzeichen an seiner Stoßstange. Diese 31 Jahre hat der schmucke Bursche durchgehend in den Händen seines Vorbesitzers in der österreichischen Steiermark verbracht. Nicht ein einziges Mal hat es der Bulli in den vergangenen drei Jahrzehnten über die Alpen gen Norden geschafft - bis wir vor zwei Monaten auftauchten und ihm in Hamburg eine neue Heimat gaben.

    Als Reminiszenz an seine Herkunft und Erinnerung an seinen Vorbesitzer (der heißt nämlich ebenfalls so) haben wir unseren neuen Freund passenderweise auf den Namen "Alois" getauft. Seine rot-weiße Lackierung lässt darüber hinaus seine Austro-Wurzeln erkennen, gleichzeitig ist sie eine Liebeserklärung an unsere Stadt Hamburg. Wir hoffen, dass Alois bei uns schnell heimisch wird und freuen uns darauf, wenn ihr ihn vielleicht schon bald persönlich kennenlernen könnt - kommt einfach an Bord!


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0