Super Leute, super Locations – Superbude!

    An dieser Stelle stellen wir fortan in loser Reihenfolge besondere Hamburger Unternehmen vor, die mehr für uns sind als bloße Kooperationspartner. Sie sind Teil des Waterkant-Umfelds – als Freunde, die die Stadt auf ihre ganz persönliche Art und Weise bereichern. Auf verschiedensten Wegen sind wir mit diesen Firmen verbandelt. Sei es, dass sie Teil unserer Touren sind oder wir sie unseren Gästen wärmsten Herzens empfehlen können, wenn diese auf der Suche nach einem Restaurant, einer Kneipe oder einem gemütlichen Bett sind. Unsere Serie „Waterkant & Friends“ startet heute mit dem wohl coolsten Hostel der Hansestadt: der Superbude.

    Superbude/DREIMETA

    Genauer gesagt ist es nicht nur eine Superbude, die sich in Hamburg in den vergangenen Jahren zu einer regelrechten Übernachtungsinstitution gemausert hat, sondern gleich zwei: Seit 2008 ist die Superbude St. Georg, die absolut zentrumsnah hinter dem Hamburger Hauptbahnhof liegt, beliebter Kurzzeit-Heimathafen für Freunde, Familien, Feierwütige, Vielreisende und Freigeister. Im Jahr 2012 folgte dann die kleine Schwester, die Superbude St. Pauli: Im Herzen der Sternschanze gelegen, ist sie die ideale Ausgangsbasis, um Hamburg auf eigene Faust zu erkunden. Oder natürlich an Bord von Waterkant Touren zu kommen. *Eigenwerbung aus.*

    „Und was machen die Superbuden denn nun so besonders, dass sie von euch Klappskallis empfohlen werden?“, könntet ihr euch jetzt zu Recht fragen. Gemach, gemach. Da wäre zum einen die knallbunte Mischung an verschiedensten Gästen, die das besondere Flair der beiden Häuser ausmacht. Bunter als die bunten Naschtüten, die es beim Kiosk eures Vertrauens für zwei Euro auf die Faust gibt. In den liebevoll gestalteten Zimmern, von den Betreibern naheliegendwerweise schlicht Buden genannt, fühlt sich jedermann wohl. Zu diesem allgegenwärtigen Wohlfühlzustand trägt darüber hinaus das Team der Superbude bei, die einem stets das Gefühl geben, bei Freunden zu pennen: hilfsbereit, freundlich, hanseatisch ehrlich.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Wir können die Superbuden jedem Hamburg-Gast wärmstens ans Herz legen. Die Mädels und Jungs haben, ähnlich wie wir, ein Konzept an den Start gebracht, das sich vom gewöhnlichen 08/15-Einerlei abhebt – die Superbude & Waterkant Touren, das passt einfach. Wie sang Phil Collins in den 80ern so schön? Two hearts, believing in just one mind. Dem ist nichts hinzuzufügen.


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0