Unterwegs mit der Beiersdorf AG: Die Welt zu Gast in Hamburg

    Anfang Oktober hatten wir die Ehre, die International Talent Days der Beiersdorf AG begleiten zu dürfen: Was diese genau sind? Mehrmals im Jahr laden die Global Player aus Eimsbüttel ambitionierte Studenten aus der ganzen Welt ein, um ihnen sowohl das Unternehmen als auch die Stadt Hamburg näherzubringen. Bei letzterem Punkt kamen wir ins Spiel, weswegen wir an einem strahlenden Oktobermorgen 30 junge Männer und Frauen aus aller Herren Länder an der Waterkant begrüßen konnten. Lest den Tour-Bericht in unserem Logbuch und erfahrt, warum man als Waterkant-Guide unbedingt Englisch sprechen sollte...


    Die Beiersdorf AG mit Sitz in Eimsbüttel ist für viele Hamburger der Inbegriff eines traditionsreichen Unternehmens mit Weltruf, zu dessen Produkten man (und vor allem frau) eine besondere Beziehung hat. Fast automatisch kommen einem die legendären blauen Cremedosen in den Sinn, die die Global Player aus dem Hamburger Westen seit über 100 Jahren auf Reisen um den gesamten Globus schicken.

    Ein traditionsreiches Unternehmen von Weltruf sind wir von Waterkant Touren zwar bis dato nicht – aber was nicht ist, kann ja noch werden. Umso stolzer macht es uns, dass wir Anfang Oktober damit beauftragt wurden, die International Talent Days von Beiersdorf zu begleiten. Was diese genau sind? Mehrmals im Jahr laden die Eimsbütteler Creme-Cracks ambitionierte Studenten aus der ganzen Welt ein, um ihnen sowohl das Unternehmen als auch die Stadt Hamburg näherzubringen. Bei letzterem Punkt kamen wir ins Spiel, weswegen wir an einem strahlenden Oktobermorgen 30 junge Männer und Frauen aus aller Herren Länder an der Waterkant begrüßen durften.

    Kein alltäglicher Job für eine kleine Firma wie unsere, gleichzeitig aber sehr herausfordernd und spannend! Schnell sorgten die smarten Beiersdorf-Aspiranten für babylonische Zustände an Bord unserer vier Bullis, denen wir mit routinierten Englischkenntnissen sprachlich Paroli boten (English, our deepest love, without you the lingual world would stagger into a complete chaos). Begleitet wurde die Tour von einem Kamerateam, das unsere Reise entlang der versteckten Sehenswürdigkeiten Hamburgs filmisch in Szene setzte. Wir freuen uns auf das Ergebnis und darauf, hoffentlich bald wieder so interessante Gäste mit auf Erkundungstour durch die schönste Stadt der Welt zu nehmen: Ob sie aus Deutschland, von den Niederländischen Antillen, aus Andorra oder Amerikanisch-Samoa kommen mögen, ist für uns zweitrangig – Waterkant Touren ist zum Glück ein Begriff, der in jeder Sprache funktioniert.


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0