Die Waterkant-Crew stellt sich vor: Lola

    Ladies and gentlemen, bitte heißt an dieser Stelle herzlich unser neuestes Crew-Mitglied willkommen: Lola hat bis vor kurzem BWL in Lüneburg studiert und kümmert sich seit Anfang Oktober bei Waterkant Touren um alles, was mit den wichtigsten Menschen unseres Unternehmens, nämlich unseren Gästen, zu tun hat. Sie ist die gute Seele unseres Büros und hat stets ein offenes Ohr für eure Fragen und Wünsche. Darüber hinaus ist Lola eine exzellente Kaffeetrinkerin. Mehr zu der jungen Dame lest ihr in unserem Logbuch.


    Vorname: Lola (Joana Katharina)

    Wie kommst du zu einem so schönen Vornamen? Vielen Dank, das ist eine etwas ulkige Story. Als meine Eltern mit mir schwanger waren, haben sie die Namen auf einem Friedhof auf Mallorca entdeckt.

    Bei Waterkant Touren an Bord seit: Oktober 2015

    Was machst du da den ganzen Tag so? Alles rund um den Kunden – Kundenanfragen beantworten, Boarding-Mails rausschicken, Feedback zu den Touren einholen und aufbereiten – neue Produkte und Idee entwickeln und neue Anstöße geben, beim Tourenplanen unterstützen und Käffchen trinken.

    Und was hast du vorher gemacht? Ich habe im beschaulichen, aber wunderschönen Lüneburg studiert und drei Jahre mit viel Freude und tollen Menschen das dortige lunatic Festival organisiert.

    Beschreibe bitte in drei Worten, was Waterkant Touren in deinen Augen ausmacht: Das/Die Persönlich(keiten)e, das Alternative, die Bullis.

    Wenn ich nicht gerade im Büro sitze, dann mache ich am liebsten: Mit Freunden im T3 Bulli Europa entdecken. (Leckere) Kuchen backen. An der Elbe joggen. Hamburg mit den Besten auf vielfältigste Wiese genießen und neu entdecken.

    In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du und in welchem bist du darüber hinaus häufig anzutreffen? Ich lebe in Othmarschen, bin aber am häufigsten in der Schanze/St. Pauli oder Ottensen unterwegs.

    Mein absoluter Lieblingsplatz in Hamburg ist: Schwierig, schwierig aber der Elbstrand in Övelgönne ist schon einer meiner Favoriten.

    Wenn ich eine Sache an Hamburg ändern könnte, dann wäre das: Die Stadt fahrradfreundlicher gestalten, da ist noch sehr viel Potenzial. 

    Jemand der zum ersten Mal nach Hamburg kommt, sollte deiner Meinung nach auf jeden Fall: Natürlich eine Waterkant Tour machen! ;) Am Elbstrand mit einem Bier das Hamburger Lebensgefühl genießen und sich durch die verschiedenen Stadtteile treiben lassen.

    Würde ich nicht in Hamburg leben würde, dann wäre meine Traumstadt:Kopenhagen. Oder vielleicht doch Amsterdam?

    Ergänze zum Abschluss bitte folgenden Satz – Hamburg ist für mich …: für immer mein Heimathafen.


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0